Skip to content

Die University of Bristol ist „cool“!

Die University of Bristol ist „cool“! published on Keine Kommentare zu Die University of Bristol ist „cool“!

This series of articles about Study Abroad is written in German, because Study Abroad Semesters should be planned early and Students with work experience (without Abitur) have to earn those relevant qualifications for abroad during their studies. These articles should be trackable for all interested Computer Science Experts with work experience.

Die Doppelbedeutung von „cool“ sollte man bei der University of Bristol Ernst nehmen!
Wir sitzen im Wintersemester wirklich in warmer Winterkleidung in der Vorlesung, wahrend die Dozenten vorne auch ihre Winterjacken anbehalten. Im Studentenwohnheim ist es nicht besser. Untertags ist die Heizung aus, sodass man abends in ein Zimmer mit 12°C kommt. Bevor man sich an die Hausaufgaben setzt, muss also geheizt werden.

Bristol Suspension Bridge

Parallel dazu wird hier viel Geld in die Forschung und die Infrastruktur im Hintergrund gesteckt!
Ich habe das Fach „An Introduction to High Performance Computing“ belegt und darf dabei per SSH mit dem Blue Crystal Cluster arbeiten. Zuerst haben wir normale Optimierungen in C am stencil-Code durchgeführt. Anschließend haben wir MPI und OpenMP kennengelernt.

Embedded Systems and Real Time Systems

 

Das schönste Fach ist „Embedded Systems and Real Time Systems“. Das ARM-Lab ist schön geheizt und wir dürfen Roboter programmieren und fahren lassen, während diese „Star Wars“ als Musik abspielen. Im ersten Teil stand auch ein bisschen VHDL mit auf dem Plan. Allgemein ist dieses Labor super ausgestattet, so dass es dort viel zu entdecken gibt.

 

In Security habe ich einen Dozenten, der ursprünglich aus der Schweiz kommt. Die Faculty of Engineering ist allgemein an Professoren mit Deutschen Hintergrund sehr interessiert. Laut einer Maschinenbau-Professorin sind Deutsche zuverlässiger und schauen auf die Qualität.

Neben der Uni gehe ich aber auch auf Veranstaltungen. Es gibt Konferenzen, wie die Freenode Live, in Bristol, wo ich einen Vortrag halten durfte. So kommt man auch ein bisschen mit Britischen Informatikern in Kontakt. An der Uni habe ich 2 Studenten aus dem Second Year als Parents. Jeder neue Student kriegt Parents, die einen beim Start an der University of Bristol unterstützen. Ich hatte Glück, dass meine Parents in der Fachschaft aktiv sind. Sie waren allgemein sehr an den Situationen und potentiellen Problemen innerhalb der Fakultät interessiert. Als Dankeschön erhielten sie Tipps, wie man den Einstieg in Open-Source-Communities findet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.